Balkon- und Hochbeeterde

Hochbeet

Verwendung

Bepflanzen von Hochbeeten mit Blumen, Gemüse und Kräutern

  • Hochbeete eignen sich bestens, um sich auf Balkon oder Terrasse einen kleinen Blumen- oder Gemüsegarten einzurichten. Für eine vielfältige Ernte auf kleiner Fläche, empfiehlt sich eine Mischkultur.
  • Alle 2-3 Jahre sollte die Erde im Hochbeet erneuert werden
  • Befüllen des Hochbeets mit folgender empfohlener Schichtung: als unterste Schicht Blähton, dann eine Schicht Kompost und als oberste Schicht Balkon- und Hochbeeterde. Alle Schichten des Beets sollten etwa gleich dick sein.
  • Nach dem Pflanzen gut wässern. Regelmässig giessen, sobald sich die oberste Erdschicht trocken anfühlt.
  • Pflanzen regelmässig nachdüngen (Empfehlungen auf der Düngerpackung beachten)

Ein- und Umtopfen von grünen und blühenden Balkonpflanzen

  • Bei Bedarf einen grösseren Topf wählen (Ø + 2 cm). Gefässe vor dem Umtopfen gründlich reinigen.
  • Wurzelballen säubern, verfaulte Wurzelteile vorsichtig entfernen
  • Eine dünne Schicht Erde einfüllen und Wurzelballen in den Topf setzen
  • Topf mit Erde auffüllen und leicht andrücken
  • Damit das Giesswasser keine Flecken an Fassade oder Boden verursacht, einen Untersetzer verwenden und einen Giessrand von 2-3 cm anlegen
  • Erde angiessen, überschüssiges Wasser aus Übertopf oder Untersetzer entfernen
  • Etwa 4 Wochen nach dem Eintopfen regelmässig nachdüngen (Empfehlungen auf der Düngerpackung beachten)

Bodenlockerung und Förderung des Bodenlebens im Garten

  • Im Frühjahr bei der Auflockerung des Gartenbeets Balkon- und Hochbeeterde in die oberste Schicht des Bodens einarbeiten

Die Balkon- und Hochbeeterde ist nicht geeignet für Moorbeetpflanzen, Aussaat und Aufzucht von Jungpflanzen. Für Spezialkulturen wie Orchideen und Kakteen Spezialerden verwenden.

Fünf gute Gründe für ein Hochbeet

  • Der Boden im Hochbeet wärmt sich schneller auf als der im Gartenbeet und schafft somit optimale Bedingungen für wärmeliebende Pflanzen (z.B. Zucchini)
  • Da ein Hochbeet flexibel platziert wird, können empfindliche Pflanzen an einem geschützten Standort angebaut werden. Auch können die Pflanzen je nach Lichtangebot am jeweiligen Standort variieren
  • Durch den Höhenunterschied zwischen Boden und Beetfläche werden Schnecken oder andere Schädlinge von den Pflanzen ferngehalten und «Schneckensnacks» wie z.B. Kohlsorten, Salate oder Erdbeeren können gut gedeihen
  • Ein Hochbeet kann nicht nur horizontal, sondern auch vertikal genutzt werden, indem die Seitenwände z.B. mit hängenden Gefässen bestückt werden
  • Das Hochbeet steht für barrierefreies Gärtnern, da es in der Höhe individuell angepasst werden kann

Hochbeettipp

Da in einem Hochbeet die Verdunstungsrate höher ist als in einem Gartenbeet, sollte entsprechend gegossen werden und die Erde nie völlig austrocknen.