Gemüseerde

Gemüsebeet

Verwendung

Pflanzen von Gemüsepflanzen in Töpfen auf Balkon und Terrasse

  • Robuste Sorten und spezielle Züchtungen für den Balkongarten sorgen für eine grosse Gemüseernte auf kleiner Anbaufläche. Das Naschgemüse kann direkt von der Pflanze genossen werden.
  • Gefässe vor dem Eintopfen gründlich reinigen
  • Wurzelballen säubern, verfaulte Wurzelteile vorsichtig entfernen
  • Eine dünne Schicht Erde einfüllen und Wurzelballen in den Topf setzen
  • Topf mit Erde auffüllen und leicht andrücken
  • Damit das Giesswasser keine Flecken an Fassade oder Boden verursacht, einen Untersetzer verwenden und einen Giessrand von 2-3 cm anlegen
  • Erde angiessen, überschüssiges Wasser aus Übertopf oder Untersetzer entfernen

Pflanzen von Gemüsepflanzen im Hochbeet

  • Im Hochbeet eignet sich eine Mischkultur. Diese sorgt für eine vielfältige Ernte auf kleiner Anbaufläche und stärkt zudem die Vitalität der Pflanzen.
  • Alle 2-3 Jahre sollte die Erde im Hochbeet erneuert werden
  • Befüllen des Hochbeets mit folgender empfohlener Schichtung: als unterste Schicht Blähton, dann eine Schicht Kompost und als oberste Schicht Gemüseerde. Alle Schichten des Beets sollten etwa gleich dick sein.
  • Nach dem Pflanzen gut wässern. Regelmässig giessen, sobald sich die oberste Erdschicht trocken anfühlt.
  • Pflanzen regelmässig nachdüngen (Empfehlungen auf der Düngerpackung beachten)

Pflanzen von Gemüsepflanzen im Garten

  • Die in der Gemüseerde enthaltene Pflanzenkohle erhöht das Nährstoff- und Wasserspeichervermögen und kann dadurch zur Verbesserung des Bodens im Garten eingesetzt werden
  • Etwa 5 cm Gemüseerde auf das vorbereitete Beet streuen und leicht einarbeiten
  • Nach dem Bepflanzen die Pflanzen gut wässern
  •  Je nach Pflanzenart und Nährstoffbedürfnis nach etwa 4 Wochen nachdüngen (Empfehlungen auf der Düngerpackung beachten)

Die Gemüseerde ist nicht geeignet für Moorbeetpflanzen sowie Aussaat und Aufzucht von Jungpflanzen. Für Spezialkulturen wie Orchideen und Kakteen Spezialerden verwenden.

Pflanzenportrait Naschgemüse

Naschgemüse
Naschgemüse

Frisches Gemüse vom Balkongarten oder Hochbeet kann entweder direkt von der Pflanze genascht oder in der Küche zubereitet werden. Naschgemüse sind robuste Sorten und spezielle Züchtungen, die sich für den Anbau in Töpfen besonders gut eignen. Sie bringen kleine aromatische Früchte hervor und sind sehr ertragsreich. Ausserdem trumpfen sie in diversen Farben und Musterungen auf und sind damit nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein Highlight. Typische Naschgemüse sind z.B. Cocktail- oder Cherrytomaten, Snack-Peperoni oder Cocktail-Gurken, allesamt wärmeliebende Pflanzen, die einen sonnigen sowie wind- und regengeschützten Standort benötigen. Naschgemüse können zu Beginn des Frühjahrs entweder ausgesät oder ab Mitte Mai als vorgezogene Jungpflanzen direkt ins Freie gepflanzt werden.

Gemüsetipp

Basilikum in einer Mischkultur mit Tomaten oder Gurken, hilft Weissen Fliegen und Mehltau entgegenzuwirken.