Trogerde

Pflanztröge

Verwendung

Ein- und Umtopfen von Pflanzen in Trogerde

  • Ob Pflanzen in Trögen winterhart sind, ist nicht nur abhängig von der Frosthärte einer Pflanze; es spielen auch die Wahl des Standorts sowie die Grösse des Pflanzgefässes eine Rolle

Funktionale Dauerbepflanzung in grossvolumigen Pflanzgefässen

  • Grossvolumige Pflanzgefässe kommen überall dort zum Einsatz, wo kein offener Boden vorhanden ist, jedoch ein lebender Sicht- bzw. Windschutz oder eine Abgrenzung erwünscht ist

  • Intensive Begrünungen in grossvolumigen Pflanzgefässen können mit Bewässerungsanlagen ausgestattet werden

Technischer Aufbau von grossvolumigem Pflanzgefäss

  1. Drainageschicht aus Blähton lässt Giess- oder Regenwasser schnell abfliessen und verhindert Staunässe im Gefäss. Einbau mit Wasserstand (Wasser sammelt sich nur bis zu einem für die Wurzeln verträglichen Bereich an bevor es über das Überlaufrohr abfliesst) oder ohne Wasserstand (Wasser läuft kontinuierlich über ein Abflussrohr im Boden ab) möglich.

  2. Trennschicht aus feinmaschigem Filtervlies verhindert das Ausschwemmen von Substrat über die Drainageschicht

  3. Die Substratschicht mit Trogerde ist strukturstabil und speichert das Wasser

  4. Dekor- oder Abdeckmaterial sieht nicht nur optisch gut aus, sondern unterdrückt auch Unkraut oder schützt die Wurzeln gegen Frost 

Pflanztipp

Die Trogerde verdichtet sich beim Einbau in ein Pflanzgefäss um ca. 25%. Damit man genügend Substrat hat, zum Füllvolumen diese 25% addieren.